Foto: RsgBL

Freiwilliger Kirchenbeitrag 2022

Warum wir um Ihre Spende bitten
Natürlich ist uns bewusst, dass auch Sie sich Sorgen vor dem bevorstehenden Winter machen. Trotzdem bitten wir Sie auch in diesem Jahr um Ihre Spende für den Freiwilligen Kirchenbeitrag! Corona-Pandemie, Flüchtlinge aus der Ukraine und die Energiekrise fordern unsere Gemeindearbeit sehr heraus – auch finanziell. Wir möchten sie auf keinen Fall einschränken müssen: Gerade jetzt, wo Menschen sich wieder treffen können, merken wir, wie viel Trost und Hilfe in Gottesdiensten, Gruppentreffen und Musik liegt, und zwar für Jung und Alt.

Der Freiwillige Kirchenbeitrag bleibt zu 100 % hier vor Ort. Bitte helfen Sie mit, dass unsere Kirchengemeinde Hilfe und Wärme bieten kann!

Für den Freiwilligen Kirchenbeitrag nutzen wir künftig nur noch das Spendenkonto des Kirchenkreises Hittfeld. Damit Ihr Geld auch bei uns ankommt und verbucht wird, geben Sie bitte unbedingt den Verwendungszweck „5130“ an.

Kirchenkreis Hittfeld - Spendenkonto IBAN DE73 5206 0410 0200 0063 86 BIC GENODEF1EK1
Evangelische Bank Verwendungszweck: 5130

Wir danken Ihnen sehr!

Barbara Saß, Helmut Peters (Vorsitzende des Kirchenvorstandes), Katharina Behnke und  Roland Arndt

Brot für die Welt - Eine Welt - Ein Klima - Eine Zukunft

Der Klimawandel trifft jeden Winkel der Welt:

Entweder viel zu viel oder viel zu wenig Wasser ‒ das sind zwei Gesichter der gleichen globalen Krise. Brot für die Welt hat den Kampf für Klimagerechtigkeit zu einem Schwerpunkt seiner Arbeit gemacht. Helfen Sie uns, zu helfen!

Zur Website: Brot für die Welt

Kollekten in der Kirchengemeinde Rosengarten

Von Beginn an wurden in den christlichen Gemeinden Kollekten eingesammelt. Seit den Tagen der ersten Christen gehört beides zusammen: das gemeinsame Beten, Hören und Singen und das gemeinsame Tragen von Lasten. Kollekten erfüllen dabei schon immer einen doppelten Zweck: Sie sind Hilfe für andere, vielleicht weit entfernte Menschen, und sie dienen dem Lastenausgleich innerhalb der eigenen Gemeinde, also den eigenen Anliegen und den Hilfsbedürftigen vor Ort. Der neue Kollektenplan beginnt immer mit dem neuen Kirchenjahr am 1. Advent, und der Kirchenvorstand hat die Beratungen dafür genutzt, um nun auch die Kollektenpraxis in der neuen fusionierten Gemeinde einheitlich zu gestalten. 

Die gottesdienstliche Kollekte (der „Klingelbeutel“): Hier ist der Kollektenzweck meist bereits durch die Landeskirche festgelegt, das sind dann so genannte Pflichtkollekten. Einige „Wahlpflichtkollekten“ können aber durch den Kirchenvorstand durch eigene Anliegen ersetzt werden, und es gibt auch „freie Kollekten“. Alle diese Zwecke legt der Vorstand fürs ganze Jahr vorab fest.

Die Diakoniekollekte am Ausgang: Sie wird in unseren beiden Kirchen jeweils geteilt; die eine Hälfte ist für die Diakonie in unserer eigenen Gemeinde, also für Hilfsbedürftige hier bei uns. Die andere Hälfte geht in ein Projekt, das vom Kirchenvorstand jeweils für einen Monat vorab bestimmt wird und das der Gemeinde dann erläutert wird.  Die Diakoniekollekte im November 2022 ist für die Katastrophenhilfe des Diakonischen Werkes Flutopfer in Pakistan bestimmt. In Nenndorf gibt es außerdem noch einen zweiten Opferstock am Ausgang, der mit „Eigene Gemeinde“ beschriftet ist und für alles verwendet wird, was vor Ort dringlich ist.

Für alle Kollekten gilt: Kupfermünzen werden herausgenommen und für „Brot für die Welt“ gesammelt. Wenn Sie also ein zu schweres Portemonnaie mit sich herumtragen – hier können Sie es ausleeren! Wir können jährlich ca. 150 € an"Brot für die Welt" überweisen. Vielen Dank!