Kleidersammlung für Bethel

Spenden für die kirchliche Arbeit in Klecken

Sie möchten die kirchliche Arbeit in der Thomaskirche Klecken unterstützen? Soll Ihre Spende direkt für eine Gruppe, die Flüchtlingshilfe oder für Materialien verwendet werden? Reparaturen, Renovierungen, Pflege des Gartens, Neuanschaffungen im Bereich Küche oder Mobiliar sind immer nötig.

Spendenkonto:

Kirchenkreisamt Winsen 

IBAN:  DE69 2075 0000 0007 0066 12

BIC: NOLADE21HAM

Stichwort: Klecken

Geben Sie gerne einen Verwendungszweck an, wenn Ihnen etwas am Herzen liegt. Das Finanzamt erkennt bei Spenden unter 200 € den Überweisungsbeleg als Spende an. Bei Beträgen die darüber liegen erhalten Sie von uns eine Spendenbescheinigung.

Wir danken Ihnen herzlich für Ihre Unterstützung.

Spenden für die kirchliche Arbeit in Nenndorf

Mit Ihrer Spende können wir weiterhin vielseitige und anspruchsvolle Gemeindearbeit anbieten. In und an einem denkmalgeschützten Gebäudeensemble wie in Nenndorf gibt es immer etwas zu tun. Aktuell "brennt" uns zum Beispiel die Sanierung des Innenraums der Kreuzkirche unter den Nägeln. Hier sollen die Engel an der Bogenwand zum Altarraum und die Innenwände der Kirche endlich wieder in frischem Glanz erstrahlen. Wir versichern Ihnen, dass Ihre Spende Ihrem angegebenen Zweck zugeführt wird.

Spendenkonto:

Volksbank Lüneburger Heide eG

IBAN:  DE85 2406 0300 0010 1001 00

BIC:  GENODEF1NBU

Geben Sie gerne einen Verwendungszweck an, wenn Ihnen etwas am Herzen liegt. Das Finanzamt erkennt bei Spenden unter 200 € den Überweisungsbeleg als Spende an. Bei Beträgen die darüber liegen erhalten Sie von uns eine Spendenbescheinigung.

Wir danken Ihnen herzlich für Ihre Unterstützung.

Spenden an die Thomas-Stiftung

Unsere Kontoverbindung:

Kirchenkreisamt Winsen / Thomasstiftung Klecken

IBAN:  DE76 2406 0300 4201 9346 01

BIC:  GENODEF1NBU

Verwendungszweck: Zustiftung

Kollekten in der Kirchengemeinde Rosengarten

Von Beginn an wurden in den christlichen Gemeinden Kollekten eingesammelt. Seit den Tagen der ersten Christen gehört beides zusammen: das gemeinsame Beten, Hören und Singen und das gemeinsame Tragen von Lasten. Kollekten erfüllen dabei schon immer einen doppelten Zweck: Sie sind Hilfe für andere, vielleicht weit entfernte Menschen, und sie dienen dem Lastenausgleich innerhalb der eigenen Gemeinde, also den eigenen Anliegen und den Hilfsbedürftigen vor Ort. Der neue Kollektenplan beginnt immer mit dem neuen Kirchenjahr am 1. Advent, und der Kirchenvorstand hat die Beratungen dafür genutzt, um nun auch die Kollektenpraxis in der neuen fusionierten Gemeinde einheitlich zu gestalten. 

Die gottesdienstliche Kollekte (der „Klingelbeutel“): Hier ist der Kollektenzweck meist bereits durch die Landeskirche festgelegt, das sind dann so genannte Pflichtkollekten. Einige „Wahlpflichtkollekten“ können aber durch den Kirchenvorstand durch eigene Anliegen ersetzt werden, und es gibt auch „freie Kollekten“. Alle diese Zwecke legt der Vorstand fürs ganze Jahr vorab fest.

Die Diakoniekollekte am Ausgang: Sie wird in unseren beiden Kirchen jeweils geteilt; die Hälfte ist für die Diakonie in unserer eigenen Gemeinde, also für Hilfsbedürftige hier bei uns. Die andere Hälfte geht in ein Projekt, das vom Kirchenvorstand jeweils für einen Monat vorab bestimmt wird und das der Gemeinde dann erläutert wird. Im Oktober 2018 ist die Diakoniekollekte für die Harburger Tafel bestimmt.

In Nenndorf gibt es außerdem noch einen zweiten Opferstock am Ausgang, der mit „Eigene Gemeinde“ beschriftet ist und für alles verwendet wird, was vor Ort dringlich ist.

Für alle Kollekten gilt: Kupfermünzen werden herausgenommen und für „Brot für die Welt“ gesammelt. Wenn Sie also ein zu schweres Portemonnaie mit sich herumtragen – hier können Sie es ausleeren!

 

Ihre Unterstützung hilft in vielen Bereichen